Aktuelles:

Unsere Partnergemeinde läd vom 22. August - 25. August 2014 zum Fest der Partnerschaft Asel - Göriach ein...

 


Ein paar Impressionen aus unserer Partnergemeinde Göriach

Für mehr Informationen können Sie auch die Homepage unserer Partnergemeinde sowie des Touristenverbandes besuchen.

  

 

 

Besuch in Göriach 2013 - Blick ins Tal

Besuch in der Partnergemeinde Göriach

 

Zu einem kleinen Fest in ihre Partnergemeinde im Salzburger Land waren die Aseler Freunde am 24. August eingeladen.

Die Freiwillige Feuerwehr Göriach hatte ein neues Mannschaftstransportfahrzeug bekommen, das an diesem Tag feierlich eingeweiht werden sollte und gleichzeitig war das traditionelle „Maibaumschneiden“ geplant. „Es wäre uns eine Ehre und Freude, wenn wir Abordnungen der Aseler Vereine, der Politik, einfach jeden, dem die Freundschaft zu Göriach wertvoll ist, zu diesen Feierlichkeiten begrüßen dürfen“, schrieben die Göriacher in ihrer Einladung.

Für viele Aseler war der Einladungstermin kurz nach den Sommerferien sehr ungünstig, so dass sich nur eine kleine Abordnung mit Privat-PKWs auf den 860 km langen Weg zum Zielort nach Österreich machte – ein Aseler fuhr mit dem Fahrrad. Jan-Werner Friedrici hatte sich diese Extremtour schon länger vorgenommen und zum Erstaunen aller nun umgesetzt (siehe Reisebericht). Wie geplant kam auch er am Donnerstag vor dem Fest, wie die meisten anderen Aseler auch, in Göriach an. Man traf sich bei Annette Holzer (geb. Gaebke aus Asel) im Gasthaus „Lacknerhof“, um mit Annette und Ehemann Sepp Neuigkeiten auszutauschen und von Jan-Werners Reiseerlebnissen während seiner Fahrradtour zu erfahren.

Am nächsten Tag versammelten sich dann alle pünktlich am neuen „Infrastrukturhaus“ der Gemeinde, um dort den feierlichen Festakt mit Segnung des neuen Fahrzeugs zu erleben. Mit Musik der Trachtenkapelle ging es danach zum Feuerwehrhaus, wo der 30 m hohe Maibaum unter fachmännischer Anleitung und Absicherung abgesägt und dann in einer Tombola verlost wurde. Sollte der Maibaum von den Aseler Gästen gewonnen werden, sagten die Göriacher ihren Freunden den kostenfreien Transport in den Heimatort zu. Die Aseler hatten leider kein Glück bei der Verlosung, den Maibaum gewann ein Einheimischer. Bis in die frühen Morgenstunden wurde zünftig gefeiert mit Murauer Pils und Mixgetränken aus der Schnapsbar zu den Klängen der volkstümlichen Musik von Sepp, Christl, Sepp. Die Gastfreundschaft der Göriacher Freunde war wieder einzigartig.

Für einige Aseler ist jetzt schon klar, den Jahreswechsel werden sie in Göriach verbringen.

 

(verfasst von Ellen Krone)

 
 

 

 

Weg zur Landawirseehütte

 

 

 

 

 

Keine Bäume mehr, aber trotzdem eine schöne Felslandschaft

 


 

Göriach (http://www.goeriach.at/)